Piemont

Ende Oktober verbrachten wir einige Tage im südlichen Piemont. Gewohnt und gegessen haben wir hervorragend in Cartosio im 

Albergo Ristorante Cacciatori bei der Familie Milano. Cartosio ist ein kleiner, ruhiger Ort und das Cacciatori ein hervorragendes Slow-Food Restaurant.


Am Tag der Anreise machten wir noch einen Spaziergang durch Acqui Terme.

Nach dem Spaziergang geht es direkt ins Hotel und zum Abendessen. Lassen Sie sich einladen!


Am ersten Tag besuchen wir den Trüffelmarkt in Moncalvo. Moncalvo ist ein kleines, mittelalterliches Dorf nördlich von Asti. Der Trüffelmarkt ist überraschend groß, es gibt alles, was das kulinarische Herz begehrt. 

Danach besuchen wir die Wallfahrtsstätte  Sacro Monte di Crea bei Serralunga di Crea. Den Mittelpunkt bildet die Kirche Santuario di Crea. 

Von dort kann man einen "Kreuzweg" begehen, an dem 23 Kapellen liegen. Hier können sie uns begleiten!


Der zweite Tag begann für uns in Cartosio. Wir durften den mittelalterlichen Turm der Stadt besteigen. Der Turm ist wunderbar restauriert und beherbergt ein kleines Museum. 


Danach ging es gen Süden ans Meer. Wir besuchten Varigotti und Noli; herrlich, Meerluft zu schnuppern und die Sonne zu genießen.

 


Auf dem Weg zurück legten wir noch einen Stop in Sassello ein.


Kommen Sie mit uns - ein himmlischer Tag erwartet Sie!


Auch Tag drei war spannend! Wieder begann der Tag in Cartosio; wir waren eingeladen, einen Safran- und Honigproduzenten zu besuchen. 


Danach fuhren wir nach Turin: eine superschöne Stadt und ein toller Markt. Uns liefen die Augen über - so einen riesigen Markt hatten wir noch nie gesehen.


Am Abend wurden wir wieder mit einem herrlichen Abendessen verwöhnt!

Hier geht es zu den Bildern!


Viel zu schnell waren diese wunderbaren Tage vorüber!

 

 

 

171472