Mallorca im Januar

Kaum hat das Jahr begonnen, durften wir auch schon wieder unsere Koffer packen. Eine Woche Mallorca! Wir haben viel unternommen, haben an fünf Tagen Wanderungen gemacht, haben wieder mal sehr gut gegessen und die Insel in ihrer Ruhe genossen. Es war wunderbar - kaum Touristen unterwegs und das Leben in den Dörfern nahm seinen normalen Gang. Die Hochburgen an der Küste glichen eher Geisterstädten - es war so gut wie alles geschlossen. Uns hat es sehr gut gefallen, wir haben immer ein passendes Restaurant gefunden und in Palma war alles wie immer - nur mit mehr Platz.

 

Llucmajor und Felanitx

 

 

Wir begannen den Tag mit einem Kaffee in Llucmajor auf der Placa  

España. Danach kauften wir auf dem Obst- und Gemüsemarkt ein, wagten einen kurzen Blick in die Kirche und setzten uns dann ins Auto, um nach Felanitx zu fahren. Hier wurde der Markt gerade abgebaut und wir hatten die Stadt für uns. Wir ließen uns durch die Straßen treiben und stiegen auf den Kalvarienberg; von dort oben hat man eine wunderbare Aussicht in die Stadt und bis zum Meer. Hier geht es zu den Bildern!  

 

Cap de Formentor, Vall de Bóquer, Port de Pollença und Pollença  

 

 

An diesem Tag machten wir uns auf, den nördlichsten Zipfel der Insel zu erkunden, das Cap de Formentor. Kaum jemand war unterwegs, wir konnten die kleine, sich auf der Halbinsel windende Straße so gut wie alleine befahren - herrlich. Leider war der erste Aussichtspunkt, der "Mirador de Mal Pas" wegen Bauarbeiten geschlossen. Auf dem Weg zum Cap machten wir einen kurzen Halt an der "Plataja de Formentor" mit seinem altehrwürdigen Hotel Barceló-Formentor. Zu dieser Zeit des Jahres ein Geisterhotel... Weiter ging es zum Cap, wo wir erstmal ganz alleine waren und die beeindruckende Landschaft in aller Stille genießen konnten. Sehr positiv überrascht hat uns, dass das Cafe am Leuchtturm geöffnet hatte! Den Karottenkuchen können wir sehr empfehlen! Nachdem ein Team von Radfahrern das Cap eroberte ging es für uns zurück Richtung Port de Pollença, von wo aus wir uns das Vall de Bóquer erwanderten. Danach besuchten wir das um diese Jahreszeit sehr ruhige Port de Pollença und am Abend machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Pollença. Erleben Sie diesen einmaligen Tag mit uns in Bildern!  

 

Cap Andritxol

 

 

Kleine Wanderung zum Cap Andritxol von Peguera aus. Vorbei am ehemaligen Anwesen von Claudia Schiffer geht es hoch zum Torre del Cap Andritxol und mit herrlichen Ausblicken weiter zum Cap. Dort geht es etwa 180 Meter in die Tiefe. Schnüren Sie die Wanderstiefel...  

 

Von der Cala Torta zur Platja de sa Font Celada 

 

 

Wir wandern! Von einer Bucht zur andern! Von der Cala Torta geht es auf schmalen "Ziegenpfaden" entlang der Küste zum Torre d'Albarca und weiter zur wunderschönen Platja de sa Font Celada und... das Ganze wieder zurück. Hier geht's lang!  

 

Campos - Wanderung Cap de ses Salines zur Cala en Tugores - Santanyí

 

 

Der nächste wunderbare Tag: Auf dem Weg zu unserer Wanderung kommen wir durch Campos, wo Wochenmarkt ist. Natürlich halten wir kurz an und gehen über den Marktplatz. Es gibt nur wenige Stände mit Obst und Gemüse und es wird noch mit lebendigen Tieren gehandelt... Weiter fahren wir zum Cap de ses Salines von wo aus wir immer am Meer entlang zur Cala en Tugores wandern; noch nie haben wir so viel Neptungras gesehen wie in dieser Bucht. Es türmt sich ca. 2 Meter hoch am Meeressaum. Wir wandern den gleichen Pfad zurück und machen auf dem Weg in unsere Unterkunft noch kurz Halt in Santanyí. Begleiten Sie uns!  

 

Palma

 

 

Nicht fehlen darf ein Besuch in Palma! Die Inselhauptstadt ist wunderschön mit ihren Jugendstilhäusern und natürlich der imposanten Kathedrale. Kommen Sie mit zum Stadtspaziergang!  

 

Von der Cala Pi zum Cap Blanc und zurück!

 

 

Unser letzter Tag auf der Insel bei Traumwetter - wir nutzen ihn für eine weitere Wanderung in traumhafter Landschaft. Kommen Sie mit

 

 

 

141833